COD_

COD:MW – Die letzte Season

Call of Duty Modern Warfare ist Ende 2019 erschienen. Damit ist der Release-Zyklus der COD-Reihe nun fast am Ende und mit COD Black Ops Cold War erscheint am 13. November der nächste Teil. Cold War ist der 5. Teil der Black-Ops-Reihe und das 17 Call of Duty Spiel. Mit dem erscheinen des nächsten Teils, endet auch der Support für Modern Warfare, was sich hauptsächlich auf die Seasons und damit neuen Content auswirkt. Nach dem Ende des letzten Season Passes ist das Spiel dann vollständig und rein theoretisch sollte auch genug Inhalt im Spiel sein um noch länger fortzubestehen. Der Serienableger War Zone hingegen wird mit Cold War weitergeführt und bleibt Free to Play. Wobei eigentlich alle aus der 0185 Runde mir gesagt haben dass sie COD:CW nicht kaufen wollen, wird ein Umstieg auf die neue War Zone wohl unumgänglich. Ich ziehe mal einen kleinen Fazit.

Jetzt folgt eine lange Liste wieviel eigentlich in COD:MW enthalten ist. Mir fällt jetzt auch keine coole Bildunterschrift ein. Perfekt wäre der Screenshot bei BFV gewesen: „Wieviel Müll sollen wir noch ertragen“

Modern Warfare Multiplayer – Ein Spiel für die Ewigkeit?

Das Spiel ist so perfekt, ich kann mir nicht vorstellen noch einmal einen neuen Teil zu kaufen. Mit den letzten 4 Maps die erscheinen, kommen wir am Ende auf ganze 52 Karten wenn ich richtig gezählt habe. Diese Teilen sich auf auf die Basis Modi wie TDM, Domination, Deathmatch usw., sowie auf die Mini-Karten für Gunfight (Feuergefecht, 18 Maps) und die Riesenkarten für Ground War (9 Maps). Die letzten Karten waren zugegebener Maßen nicht so prall und auch nicht wenige Maps sind Ausschnitte aus der Warzone, dennoch reicht das hier für eine ordentliche Vielfalt.

Wogegen ich die Anzahl der Maps noch als ausreichend bezeichnen würde, ist die Menge an Waffen wirklich beachtlich. Vor allem wenn man die unendlichen Möglichkeiten an Variationen durch Attachments berücksichtigt. So sieht eine Knarre in einem bestimmten Setup komplett unterschiedlich aus wie mit einem anderen und spielt sich auch so. Dazu kommt eine riesige Anzahl an Skins. Selbst die Visiere wie beispielsweise das Rotpunkt können mit unterschiedlichen Punkten, Farben, Kreuzen oder sonst was noch einmal angepasst werden. Das ist gar nicht zu greifen. Wer nicht spielt und einen kleinen Eindruck bekommen will, auf lootshare.io kann man sich die Loadouts anderer Spieler ansehen, allerdings nicht visiuell.

Und das sind nur die Visire (und ein uralter Screenshot), dazu kommen ganze 50 weitere Attachements – nur für die eine Knifte

Auch Modi gibt es ohne Ende. Alleine in der Warzone sind das (nicht zur selben Zeit spielbar) der Battle Royale Modus Standart im Solo, Dua, Trio und Squad, BR-Mini (kleine Zone von Anfang an), Blood Money, Mo Gulag, Mo Problems (man kommt bis zu den letzten 3 Spielern ins Gulag), Realism (kein HUD), Bottom Line (man Respawn wenn man genug Cash hat), Classic BR (keine Aufträge, Loadout, Gulag, Geld und Respawns) und noch viele mehr. Im Multiplayer gibt es alle gewohnten Klassiker, von CTF, über TDM, FFA, Domination, Kill Confirmed, Hardpont, hin zu eSport Modi wie Cyber Attack oder den „Battlefield-Modus“ Groundwar. Dazu kommen noch zwei Hände voll kreativer weiterer Modi. Und als wäre das nicht genug, kann man im Custom Game auch noch seinen eigenen Modus mit den gebotenen Mitteln basteln …

Und habt ihr mal die Trials gespielt? Letzten Monat kamen die Entwickler auf die lustige Idee eine Olympiade zu veranstalten. Man hatte eine Woche Zeit in 5 Prüfungen eine Goldmedaille zu bekommen, was auch gar nicht so einfach war. Die Disziplinen: „Der Boden ist Lava“ Jumpcourse, Shooting-Range mit Snipern und Guncourse. Für Neulinge war zumindest der Jumpcourse mit einer Goldmedaille nicht machbar. Die Veteranen wenn man sie denn so nennen will hingegen, kannten die Aufgaben aus dem Modus Trials. Denn dort gibt es an die 50 Prüfungen die man ebenfalls mit Medaillen abschließen kann, bei denen je Season zwischen 6 und 9 neue dazukamen.

Aufgaben, also Zeug zum Freispielen, gibt es ebenfalls ohne Ende. Wie sich das Entwickelt nachdem die letzte Season durch ist wird man sehen. Zurzeit ist es noch so dass je Season Daily, Weekly und Level-Aufgaben (Mastery) abgeschlossen werden können, und das im Multiplayer und in der Warzone. Dazu kommen die Aufgaben um Alle Waffen-Skins freizuschalten und und und.

Die Perks und Killstreaks wie sie es schon immer in COD gibt sind seit Anfang an die selben. Allerdings vielfältig und abwechslungsreich. Dazu kommt dass einige der Perks in der Warzone eine eigene Funktion haben und das ganze System so noch einmal vielfältiger machen. Wie gesagt, Inhalt ohne Ende.

Random Bild vom groß angelegten Angriff mittels Ground War auf Battlefield – Ich würde sagen das hat nicht wirklich hingehaun

Der Singleplayer war und ist spitzenklasse

Ich habe einmal einen Artikel über den Singleplayer mit dem Titel „Ist das noch vertretbar“ geschrieben. Dort vermittle ich ganz gut wie mich die Story gefesselt hat und dazu kein einfacher Tobak ist, wie man das von der Schießbude Call of Duty erwarten würde. Wer ihn noch nicht gespielt hat: tut es.

Dann war da noch der Coop-Modus. Nun ja, es kann ja nicht alles klappen. Der Gedanke war gut und der Modus ist schon ziemlich umfangreich. Ich habe ihn auch ein paar Stunden gespielt, aber hauptsächlich weil keiner von uns rausbekommen hat was wir eigentlich machen sollen. Am Ende wird man wieder mit irgendeinem Freispiel-Scheiß belohnt und wundert sich was man da gerade eigentlich gemacht hat. Also kein hunderprozentiger Fail wie bei Battlefield V, aber eben auch nicht der Rede wert.

Im Multiplayer gab’s auch viele traurige Kinder. Kinder sind immer besonders traurig. Erwachsene haben meistens keine Emotionen mehr.

Das kommt jetzt noch in Season 6

Es wird noch mal richtig geil. Im neuen Warzone Modus Armored Royale bekommt jedes Squad ein Fahrzeug mit montiertem Turret. Man respawnt nur solange das Fahrzeug heile ist und das Team mit dem letzten heilen Auto gewinnt. Verrückt.

Dann öffnet sich die Metro in Verdanks. Es gibt insgesamt sechs Stationen wo regelmäßig ein Zug in beide Richtungen abfährt. Allerdings fährt das Ding nur los wenn in der Station gerade nicht geschossen wird. Und sollte eine Station außerhalb der Zone im Gas liegen, fährt die Bahn einfach weiter. Trotzdem wird man wohl mit Campern in den Stationen rechnen können und es ist verdammt noch mal trotzdem eine coole Neuerung.

Vom 20. Oktober bis 3. November kommt der Nachtmodus. Das ist also noch etwas hin.

Im Multiplayer kommen 4 neue Maps, davon 1 Gunfight (Metrostation), zwei normale und eine für Groundwar. Von Anfang an sind 2 neue Waffen und 2 Operatoren dabei, sowie weitere ganze 5 neue Spielmodi.

Der Metro-Fahrplan für Verdansk. Kuhl.

Es war auch nicht alles perfekt

Ja ganz sicher nicht. Die Cheater-Probleme auf dem PC waren immense, insbesondere in der Warzone. Wenn dir da einer mit einem Aim-Lock oder Wallhack die Runde nach 20 Minuten versaut oder noch besser das Finale im 1on1, dann ist das noch viel schwergewichtiger als nur eine versaute runde Team Deathmatch.

Ansonsten haben die Hardcore-Gamer im Multiplayer einem so manche Runde versaut, wenn mal wieder ein Freak mit seiner Superwaffe rumläuft und alle umschießt. Selbst als es richtig gut lief hätte man demjenigen nicht die Stirn bieten können. Also zum Einen der stärkere Spieler, was ja verkraftbar ist, zum Anderen aber die overpowered Waffen und Waffen-Settups. Da muss hier genau so wie bei Battlefield mal ein neues System folgen, in dem Schrotflinten oder MP5s auf Servern deaktiviert werden können. Ach und ich will hier im Multiplayer auch nicht die Camper und nicht immer optimalen Spawns vergessen. Letzteres hat sich am Ende aber immer ganz OK angefühlt, so weit die Mapgröße das eben auch zulässt.

Und natürlich die Updategröße. Holy Shit. Insgesamt schätze ich das mal auf 400 GB Updates in diesem Jahr für dieses eine Spiel, nicht mit einberechnet die 180 GB die es von Anfang an eh schon hatte. Und Ground War als Angriff auf Battlefield hat wohl auch nicht ganz so hingehauen wie man es sich vorgestellt hat. Das wäre aber auch zu verrückt gewesen wenn ein Modus ein ganzes Spiel ersetzen könnte. Aber selbst der eine Modus hat eben nicht ganz so gut funktioniert, da kein Teamgefühl aufkam und es nur so von Snipern gewimmelt hat. Ich als Fan des Rush Modus in Battlefield kann das vielleicht nur erahnen wieviel besser das richtige Conquest ist, aber hin und wieder macht es trotzdem mal Spaß. Hab ich was vergessen?

Nicht weiter im Text erwähnt weil es von uns nicht wirklich genutzt wird – aber der Echtgeld Skin-Shop war vom Aufwand her schon echt beeindruckend. Nur leider zu teuer, wie immer.

Wie geht es weiter mit dem Spiel?

Also man kann sagen was man will, das Spiel hat eigentlich alles was man braucht. Selbst der eSport-Modus ist irgendwie im Spiel integriert. Und trotzdem haben die Casual Gamer irgendwann die Schnauze voll. Wie kann das sein? Ich habe darüber schon mal im Artikel Haltbarkeit von Spielen nachgedacht. Dazu werde ich auch noch einmal einen Fazit ziehen wenn das neue COD raus ist und etwas Zeit vergangen ist. Aber was ich schonmal sagen kann, ist dass der Gunfight-Modus für immer in meinem Herzen und hoffentlich auch noch lange auf der Festplatte bleiben wird. Auch der Turnier-Modus, wenn auch nur als offizielle Beta und etwas buggy, hat mir viel Spaß bereitet.

Wie sich die Warzone entwickeln wird werden wir sehen. Die ist wohl erstmal gekommen um zu bleiben – zumindest für ein weiteres Jahr. Der Multiplayer ist wohl bei den meisten auch aus unserer Runde schon etwas ausgelutscht, da helfen auch keine neuen Karten und Modi mehr. Warum auch immer, das kann ja nicht nur an starken Gegnern oder Campern liegen. Aber ich bin mir sicher, gerade wenn niemand CODBOCW (lol) spielen wird, dann werden wir uns spätestens auf der nächsten und sicher auch übernächsten LAN wieder im Gunfight battlen. Das einzige Hindernis könnte mangelnder Platz auf der Festplatte sein …

weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.