Valorant_

Valorant is CS:GO on easy mode

Eine reißerische Headline. Eigentlich möchte ich nur ein bisschen über Valorant sprechen, nachdem es vor drei Tagen offiziell released ist. Normaler Weise kann man nach so kurzer Zeit noch keinen so tiefgehenden Artikel schreiben, aber durch die Nähe zu meinem allzeit geliebten Counter-Strike würde ich gerne mal ein paar meiner Gedanken niederschreiben. Vorweg: auch wenn ich ein bisschen Kritik übe, finde ich das Spiel klasse und sehe eine große Zukunft für Valorant, so lange sie sich an meine Tips halten. hehe. Also, GO GO GO!

Warum denn CS:GO on easy mode?

WarOwl, ein großer und einer der besten YouTuber für CS:GO, hat in seinem ersten Video als Fazit folgenden Satz gebracht:

Valorant is Counter-Strike, on easy mode, with abilitys.

WarOwl May 2020, YouTube

Daher kommt auch die tolle Headline. Aber nicht nur CS Profis ziehen diesen ersten Fazit. Auch McBukowski als CS:GO Neuling meinte dies gestern nach seiner ersten Runde Valorant. Das soll nicht heißen das Valorant schlechter ist als CS:GO. Es ist nunmal einfach nur … leichter zu spielen. Der Einstieg ist leichter und jeder kann mitmachen. Man sollte natürlich nicht die Fähigkeiten aus dem Zitat vergessen, denn die machen das Gameplay noch mal um einiges interessanter, komplizierter und ermöglicht neue Wege. Wir reden aber erstmal nur über den normalen Spieler und nicht den trainierenden Pro der aus den Fähigkeiten alles rausholt.

Also warum ist Valorant denn nun Counter-Strike on easy mode? Ich liste mal ein paar Beispiele auf und ja klar, das sind teilweise moderne Mechaniken die in aktuellen Spielen einfach drin sind. Das ist aber eben auch der Unterschied zu CS, dass heute alles einfacher wird und das Spiel vieles für den Spieler übernimmt um es so eben einsteigerfreundlicher, aber eben auch einfacher für alle Spieler macht.

  • Das Geld vom Gegner wird angezeigt, mitrechnen nicht mehr nötig
  • Man kann Marker in der Welt setzen … Callouts verlieren so an Wert
  • Die Waffen sind wesentlich leichter zu bedienen (ADS, einfachere Pattern)
  • Die Grafikstil erinnert eher an ein Spiel das an die jüngere Generation gerichtet ist
  • Die Maps sind kleiner und einfacher aufgebaut als bei CS. Das führt zu weniger Spielraum. Dafür bringen die Karten interessante Neuerungen wie 3 Spots und Portale mit sich.
  • Das Movement ist leicht reduziert, sprich langsamer
  • Das Buy-Menü ist zum einen komfortabler (verkaufen, nach Drop fragen), zum anderen eben eine vereinfachte Version von dem in CS:GO
  • CS is more Hardcore, Valorant a bit more Casual (ist einfach so)
weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.