Spielvorstellung: Battlefield V

(Updated am 22. März, 4 Monate nach Release)

Hold my Beer, Battlefield V is here

Battlefield V hat Battlefield 1 im regulären Zwei-Jahres-Release-Zyklus abgelöst. BF1 war für mich eines der besten Teile der Serie, trotz seiner anfänglichen Schwierigkeiten. Bei Battlefield V hat sich kurz nach Release gezeigt: Auch dieser Teil der Serie ist unfertig auf den Markt gekommen. Aber anders als bei BF1 mit Mangel an Inhalten, gab es auch noch haufenweise Bugs und fehlende Features. Die Bugs wurden nun 4 Monate nach Release größtenteils gepatched, viele Features sind aber immer noch nicht im Spiel. Die Tides of War bringen regelmäßig neue Inhalte, aber so richtig konnte das Spiel die Masse nicht überzeugen. Ich bin wieder großer Fan und hoffe das mit neuen Inhalten auch wieder der ein oder andere zum Spiel findet. Vielleicht ja auch mit dem Battle Royale Modus Firestorm, welcher im März erscheint.

Nichts desto trotz, zu einem neuen Spiel gehört auch wieder eine Spielvorstellung. Die alte hatte ich vor Release geschrieben, daher hier noch mal eine überarbeitete Version. Im Artikel unterteile ich in Klassen, Waffen, Fahrzeuge, Gamemodes, Battle Royale, Coop und Single Player.


Klassen

Es gibt wieder die gewohnten vier Spielerklassen: Assault, Support, Medic und Scout. Die Elite Klassen aus BF1 gibt es nicht mehr. Ebenfalls wieder dabei sind Piloten / Panzerfahrer, welche eine eigene Klasse darstellen aber bisher noch nicht wirklich angepasst werden können. Ansonsten sind die Aufgaben klassisch verteilt: Medic heilt und belebt wieder, Support munitioniert die Kollegen auf und repariert Panzer, Assault macht sie wieder kaputt und Scout campt irgendwo mit seinem Sniper, einer Decoy, Spawn Beacon und Flair Gun.
Neu dabei sind hingegen die Combat Roles, welche eine Art Unterklassen darstellen, und dem Spieler je nach Spielstil Vorteile bringen sollen (siehe Screenshot). Die Combat Roles sind bisher aber noch sehr dürftig da es jeweils nur zwei pro Klasse gibt. Ursprünglich sollten diese Archetypen heißen und da waren sogar die Waffen auf die jeweilige Rolle beschränkt. Jetzt ist es mehr eine passive Fähigkeit die eher nebensächlich ist.

Die Combat Roles sollte man schon mal Beachtung schenken, eine wirklich tolle Neuerung sind sie aber nicht.

Waffen & Customization

Es gibt wieder eine ganze Bandbreite an Waffen, auch schon zu Release. Der Medic hat SMGs, die Karabiner sind jetzt plus Sturmgewehre beim Assault und die der Sniper hat klassische Scharfschützengewehre plus Self-Loading, also “Schnellschuss”-Gewehre. Der Support kommt wieder mit leichten MGs und mittelschweren MGs wie dem MG42, welche fortan nur nutzbar sind wenn man sie mit dem Zweibein auflegt. Die Waffen können über Spezialisierungen angepasst werden, leider kann man nicht alle Teile frei wählen, sondern muss sich auf einen Weg spezialisieren. Sprich man stattet die SMG für Hüftfeuer oder für mittlere Distanz aus. Die Spezialisierungen spielt man in den ersten 4 Waffen-Leveln durch, danach kann man noch bis Level 10 jede Waffe einzeln leveln.

Bei der Customization gibt es mehr als jemals zuvor. Wobei, ich glaube man konnte bisher nie seine Spielerfigur anpassen, richtig? Jetzt wählt man einen Charakter (Klaus, Sabine oder Jim) und kann diese dann mit Gesichtsbemalung, Kopf, Oberkörper und Beine anpassen. Man bekommt die Skins teilweise durch das Freispielen über Missionen und teilweise kann man sie nur über die Ingame-Währung freikaufen. Der Preis ist relativ fair, was auch für Waffen und Fahrzeuge gilt.

Leider gibt es keine “Custom Classes” mehr, also das man seinen Assault mit 4 Presets ausstattet. Dafür kann man jeweils seine 4 Klassen pro Achsenmächte und Alliierte gestalten und speichern. Das nennt sich bei BFV dann Your Company.

Jetzt neu: Soldaten beim Kinderschminken (Quelle Official DICE)

Fahrzeuge

Die eben erwähnten Spezialisierungen und Customizations gibt es auch für Fahrzeuge. So sollen sich beispielsweise Panzer mit Laub und Sandsäcken bestücken lassen, bisher ist aber nur die farbliche Gestaltung im Spiel. Geil auch: Fahrzeuge können Geschütze an eine Anhängerkupplung anhängen und durch die Gegend zeihen, und ja, man kann auch schießen während man am Auto hängt. Also z.B. eine PAK oder eine FLAK. Allerdings muss ich sagen das nutzt man leider so gut wie nie.

Ansonsten gibt es alles was der WWII so zu bieten hat. Zumindest bei den Deutschen und den Engländern. Denn mehr Nationen sind bisher noch nicht im Spiel. Also Beispiele sind der Tiger, StuGV, Flak Panzer, Panzer IV, Churchill und Kübelwagen. Man wählt die Fahrzeuge wie bei BF1 am Spawnpunkten aus oder über die Squad-Belohnungen, dort kann man etwa einen Sturmtiger als Belohnung rufen und dieser kann dann nur vom eigenen Squad gefahren werden.

Nicht zu vergessen sind natürlich die Flugzeuge. Aber die interessieren mich nicht. Also … es gibt Spitfire, Bla und Bomber. Die Dinger starten aus der Luft, nicht von einer Lande-/ Starbahn. Viel Spaß damit.

Behemoths gibt es übrigens nicht mehr. Es war schön mit dem Zepelin, aber ehrlich gesagt war das auch eine ganz schön krasse imba- und Camper-Veranstaltung immer wenn so ein Riesengerät auf dem Schlachtfeld erschienen ist.

Ein Klassiker, neu im Spiel seit Februar, Tides of War Kapitel 2: StuGV

Squadplay

Das muss jetzt auch noch mal ein eigener Punkt sein, weil BFV schreibt Squadplay ganz groß. So könnt ihr eure Squad-Kollegen wiederbeleben, langsamer als der Medic, aber das hilft ungemein. Außerdem gibt es die Squadbelohnungen, welche man mit den verdienten Squad-Punkten während des Matches ordern kann. Bisher sind das 5 Stück:

  • V2-Rakete
  • Munitionskiste per Fallschirm
  • Sturmtiger / Churchill MK VII
  • Smoke-Barriere
  • Artillerieangriff

Fortification

Man kann nun mit jeder Klasse an vorgegebenen Punkten Konstruktionen wie Sandsäcke oder Panzersperren errichten. Die Support-Klasse hat eine Spezialisierung bei der man wesentlich schneller und später dann auch andere Bauten (PAK, MGs) erstellen kann als die anderen Klassen. Am besten nutzt man das Ganze um stark umkämpfte Häuser immer wieder aufzubauen.

Die Idee dahinter ist, der dynamischen Zerstörung ein Gegengewicht bieten zu können. Bei BF1 war oft das Problem dass bei langen Runden irgendwann kein Stein mehr auf dem anderen Stand und bei den offeneren Maps am Ende keiner mehr weitergekommen ist. Jetzt verändert sich die Map ständig. Das ist auch nötig weil seit BFV nun Fahrzeuge wie durch Butter durch Gebäude fahren können …

Fortifications!

Fortschritt

Es gibt viel mehr Freizuspielen als noch bei BF1. Und wie vorher schon erwähnt werden die Waffen wieder einige Spezialisierungen mehr haben, sprich da gibt es auch wieder potentielles Freispielen. Die Aufträge sind in Ordnung bis richtig scheiße. “20 Headshots in einer Runde” oder “30 Kills aus der Hüfte in der Objekt Area” … das will keiner machen. Und man muss die auch noch im Hauptmenü aktivieren, die laufen nicht nebenher. Dafür gibt es dann Ingame-Money oder goldene Skin-Teile. Whatever, man hat was zu tun, aber das System geht so nicht richtig auf.

Ansonsten ist das wichtigste: Immer im Squad spielen und die Objekte je nach Gamemode erledigen (PTFO, play the fucking object!!111!11). Und da kommen wir auch schon zu den neuen Gamemodes.

Gamemodes

Die Zeit von Rush ist vorbei. Eingeführt mit Battlefield Bad Company II kommt nun das erste mal nach fünf Spielen wieder ein Battlefield Teil ohne den ehemaligen Lieblingsmodus. Aber, der Modus wurde im März nachgeliefert. Und schon wieder rausgenommen. Aber ich nehme an, aufgrund des Erfolges wird der ganz schnell wieder kommen, und dann hoffentlich auf allen Maps. Also, neben gewohnten Modi wie Team-Deathmatch und Conquest gesellen sich bisher folgende Gamemodes:

Vorherrschaft (Domination) ist ein Conquest Modus auf kleinen Maps, mit drei Flaggenpunkten und ohne Fahrzeuge. Gibt es seit BF1 und ist vergleichbar mit dem Flaggenmodus von COD.

Frontlines wurde mit dem 1. DLC bei BF1 They Shall not Pass eingeführt. Das Problem war dann leider, das die neuen Maps alle ohne Frontlines kamen, nur die Vanilla Maps den Modus nachgereicht bekommen haben. Hoffen wir mal das es bei BFV besser unterstützt word … wie auch immer. Bei Frontlines müssen nach und nach Flaggen Punkte eingenommen werden bis man bei der gegnerischen Basis angekommen ist. Dort müssen dann nach zwei Telegraphen (Mcoms) zerstört werden. Die Flaggen können aber nur in der richtigen Reihenfolge eingenommen werden, d.h. es gibt immer eine klare … jau, Frontlinie.

Breakthrough. Wie Rush, nur mit Fahnen.

Grand Operations. Wie schon bei den Operations in BF1 ist der Modus Grand Operations das Herzstück vom neuen Battlefield. Hier spielt man nicht wie zuvor einfach auf zwei oder drei unterschiedlichen Maps hintereinander, sondern es gibt sogenannte “Tage”, welche die Runden darstellen. Beispiel: An Tag #1 ist Nacht, die eine Seite landet mit Fallschirmen und muss bestimmte Stellungen einnehmen. Danach folgt Tag #2, je nach Erfolg an Tag #1 hat man nun mehr oder weniger Spawnpunkte und die Map ist mittlerweile in Tageslicht gehüllt. Die letzte Runde wird nur gespielt wenn das Ergebnis zu knapp war und yes, it’s Last Man Standing oder Battle Royal wie man es heute nennt.

Battle Royale: Firestorm

Jetzt gibt es schon den Last-Man-Standing Modus bei den Grand Operations, wenn es beim 3. Tag ein Unentschieden gibt. Aber der geht meistens 3 Minuten nach einem 1 1/2 Stunden Match und bei mir kam das genau 1 mal vor. Also nicht weiter zu berücksichtigen.

Ansonsten kommt nächsten Montag der BR-Modus. Ich bin gespannt. Ich werde den sicher noch mal gesondert vorstellen bzw. darüber sprechen, also mehr nicht an dieser Stelle. Nur kurz die Fakten: 64-Mann, Solo, Duo, Squad, mit Looten, mit Fahrzeugen, mit Abspringen aus Flugzeugen, mit Hubschraubern und Zone aus Feuer.

Coop is back

Bei BFV heißt der Coop Modus Combined Arms. Zuletzt habe ich den bei Battlefield 3 gespielt. Damals hat das Friend-System nicht richtig funktioniert. Wenn es aber mal geklappt hat war es Bombe.

Bei BFV ist der COOP Modus im Februar nachgereicht wurden. Es gibt 8 Missionen in je 3 Schwierigkeitsstufen. Leider wurde das Ding super einfach und schlecht umgesetzt. Man spielt den höchstens um Aufträge abzuschließen, weil das geht auch im COOP Modus. “Mache 20 Headshots in einer Runde” geht dann auf “Einfach” ganz schnell. Ansonsten: Ignore.

Singleplayer: War Stories

Call of Duty Black Ops 4, welches ebenfalls im Herbst 2018 erscheint, hat das erste mal keine Singleplayer Kampagne. Krass denk ich mir da. BF5 kommt hingegen wieder mit seinen in BF1 eingeführten War-Stories. Wer sie nicht kennt: Es gibt keine zusammenhängende Kampagne, sondern einzelne Geschichten, die dieses mal an ungewohnten Schauplätzen des WWII stattfinden. Also es geht an Orte, die wir vorher in noch keinem anderen Spiel gesehen haben, wie z.B. eine Schlacht in Norwegen. Leider sind die nur sehr dürftig umgesetzt und eigentlich machen nur die Zwischensequenzen Spaß. Auf jeden Fall vertane Zeit bei der Entwicklung, dafür dass so Vieles nicht fertig geworden ist. Ich rechne fest damit dass dies der letzte Singleplayer von Battlefield gewesen sein wird!

Die War Stories kommen in BFV zurück (Quelle Official DICE)

Fazit

Gameplay: 10/10
Content: 7/10
UI: 6/10
Singleplayer: 5/10
Coop: 4/10
Trainingsrange: 3/10

Bla bla. Ich hab keine Zeit mehr. Hier noch Stats wer Bock drauf hat: https://battlefieldtracker.com/bfv/profile/origin/Hannibanane/overview

weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.