Hardware Upgrade 2018

Preise zuletzt geupdated am 25. Oktober. Hier geht es zum Hardware-Upgrade 2019.

Achtung: Die Preise für CPU und Mainboard bei Intel wandern stetig weiter nach oben. Die Preise sind bereits mehr als 30 nach oben gegangen. Arbeitsspeicher wandert derweil weiter runter, genau wie sich die Grafikkarten derzeit wieder erholen. Auf dem absoluten Tiefpunkt sind gerade Speichermedien (SSD). (Stand Ende Oktober)

NEU: Jetzt auch mit Monitoren ganz am Ende der Seite.

Es stehen eine ganze Palette neuer Spiele an und so einige von uns müssen mal wieder über ein Hardware-Upgrade nachdenken. Oder einfach nur wegen Battlefield V. Jedenfalls sollte das Thema Aufrüsten den Großteil der Gang interessieren und Lukas und ich haben uns mal zusammengesetzt und ersparen uns so die individuelle Beratung. Dazu kommt das die aktuelle Lage an Möglichkeiten sehr überschaubar ist.

Shop Empfehlung: mindfucktory.de

Hardware Vergleich: userbenchmark.com


Unser Upgrade-Setup

Die Kosten eben vorweg. Nicht mit im Preis ist der Prozessorkühler (rund 25 EUR). Auch keine Grafikkarte. Lediglich CPU, Mainbaord und Arbeitsspeicher. Die Preise sind abgerundet und schwanken täglich.

Preis Lukas: 581 EUR

Preis Jan: 545 EUR

Prozessor

Intel Core i5 8600K
276 EUR
(updated, letzter Preis 246 EUR)

Lukas: Der i5 8600K ist der aktuell Beste i5 auf dem Markt und hat ca. 15% mehr Leistung als der 8400. Kostet allerdings auch 65€ mehr. Anfangs war die Überlegung auch gleich einen i7 8700K zu nehmen. Dieser würde dann allerdings 334€ kosten. Laut Jans Benchmark Seite hat der i7 allerdings nur 4% mehr Leistung, das bringt es dann nicht so wirklich… Der i5 war damals auch schon mehr als ausreichend und hat lange seine Deinste geleistet.

Intel Core i5 8400
259 EUR
(updated, letzter Preis 187 EUR)

Jan: Nur beim Prozessor hätte sich unser Upgrade unterscheiden können. der 8600K hat rund 15% mehr Leistung und kostet 65 EUR mehr. Ich habe mich nun auch für den 8600K entschieden. Beide sollten allerdings erst mal wieder lange für aktuelle Spiele ausreichen. Alternativ gibt es noch den i7 für die richtig Leistungs-geilen. Ich upgrade übrigens von einem i5 3570, welchen ich im Winter 2012 gekauft habe.

beQuiet Shadow Rock (Prozessor Kühler, schon vorhanden)
37 EUR

Lukas: diese Marke hat schon immer mit Ihren super silent Lüftern überzeugt.
Habe mal meinen kompletten Rechner damit ausgestattet, inkl. Gehäuse Lüfter und Netzteil. War mit der alten MSI Karte flüster leise.

EKL Alpenföhn Sella (Prozessor Kühler, schon vorhanden)
18 EUR

Jan: Nicht das geilste Teil aber das hatte ich mir erst dieses Jahr zugelegt. Ich finde den nicht viel leiser als den Boxed Lüfter. Ging mir nur um Lautstärke. Lieber etwas mehr Geld drauflegen und den Alpenföhn Brocken für 30 EUR kaufen. Jeden Falls braucht ihr für den neuen Prozessor einen Kühler, denn soweit ich das gesehen habe gibt es die “Boxed Variante” nicht mehr.

Mainboard

ASRock Z370 Pro Intel Z370 
137 EUR
(updated, letzter Preis 105 EUR)

Jan: Warum? Das Motherboard wurde in Foren und von der Gamestar für den i5 8400 eimpfohlen. Damals ging es ja noch um 1000 GB LAN und sonstwas, für meine Zwecke reicht es aber alle mal. Und auch die “Billimarke” ASRock hat sich bei mir immer bewiesen und ist noch nie ausgefallen.

Lukas: Der Prozessor ist nur in Verbindung mit einem Z370 Mainboard nutzbar. Steht auch als Info zu der CPU bei Mindfactory unten drunter. Auf welche Marke ihr setzt, bleibt dabei euch überlassen.

Arbeitsspeicher (RAM)

16GB G.Skill RipJaws V
131 EUR 
(updated, letzter Preis 144 EUR)

Jan: 16 GB sind für BFV auf jeden Fall nötig. Mehr braucht man aber auch nicht. Leider sind die Dinger immer noch ein ganzes Stück teuerer als vor ein oder zwei Jahren, um genau zu sein kosten sie mehr als das Doppelte … aber muss. Und nein, ihr könnt höchstwahrscheinlich nicht eure jetzigen mitnehmen. CPU Upgrade bedeutet neue CPU, Mainboard und RAM (in den meisten fällen zumindest).

Lukas: Hatte ich auch schon im Auge und sollte vollkommen reichen. Kein Schnickschnack und keine hippen LEDs oder ähnliches was unnötig Geld kostet!

Grafikkarte

4GB Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ (schon vorhanden)
0 EUR

Jan: 2016 war die Karte gerade neu auf dem Markt, mit 220 EUR relativ günstig und ist auch heute noch Top Aktuell. Leider sind die Preise für Grafikkarten mit dem ganzen Datamining (Kryptowährung) die letzten beiden Jahre voll durch die Decke gegangen. Immerhin erholen sie sich gerade. Die Karte kostet nun aber leider immernoch 350 EUR, was aber vollkommen egal ist weil es mit der 580 bereits einen guten und auch nicht zu teuren Nachfolger gibt. Mehr dazu ganz unten in dieser News.

8GB Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ (schon vorhanden)
0 EUR

Lukas: Habe die gleiche wie Jan, allerdings mit 8GB RAM. Bin mit der Leistung sehr zufrieden, allerdings könnte sie leiser sein. Mit dem Headset auf geht das. Will man allerdings mal mit Boxen zocken, nervt es schon ein bisschen.

Sonstiges

Netzteil
Lukas:
beQuiet
Jan: irgendwas

Case
Lukas: Coolermaster oder sowas, schwarz
Jan: Irgendwas mit Aufklebern drauf

Festplatten
Lukas: 2 x 250GB Samsung Evo SSD und eine alte Samung HDD
Jan: Hat das eine Relevanz? SSD hat doch jeder mitlerweile.

Gehäuselüfter
Lukas: beQuiet
Jan: be quiet! Hab noch einen über wenn wer will …

Penislänge
Nicht grade Lang, dafür aber extrem dünn


Lieber einen Ryzen Prozessor statt Intel

Wir hatten jetzt 6 Jahre unseren i5 von Intel und sind da nicht die einzigen. Das war so lange wie noch nie bis zu einem CPU-Upgrade. Da ist es wohl verständlich dass wir wieder auf Intel setzen. AMD ist aber besser im Rennen als je zuvor und wir haben beide doch noch geschwankt ob wir wechseln. Da unsere beiden Setups nun mit dem Intel Prozessor sind, hier das alternative AMD-Setup.

Unterschied zu Intel: Die Ryzen Prozessoren haben mehr Kerne und damit mehr Threads. Und sie sind günstiger. Obwohl das ist so nicht ganz korrekt: Sie haben ein besseres Preis-Leistungs Verhältnis. Mit den Ryzen Dingern kann man besser Multitasken, für z.B. so welche Sachen wie Streaming. Also wenn jetzt wer von euch anfangen möchte, haut rein:

Preis für AMD Setup (Ryzen 5): 427 EUR

Prozessor:

Ryzen 5 2600X
202 EUR
(updated, letzter Preis 210 EUR)
Es gibt auch den 1600 und den 2400G für rund 135 EUR. Aber für den Preis geht auch einiges an Leistung Flöten. Ansonsten sollte der 5er ausreichen.

Upgrade:
Ryzen 7 2700X
315 EUR
(updated, letzter Preis 310 EUR)
Wer nach dem Gegenstück zum i7 sucht, hier bitte, die aktuellste Version der Ryzen-Prozessoren mit unendlich krasser Leistung. Dementsprechend aber auch fast doppelt so teuer. Check!

Mainbaord:

Asus Prime B360M-A Intel B360 So.1151
79 EUR

RAM:

8GB Crucial Ballistix Elite DDR4-2666
2 x 73 EUR
(updated, letzter Preis 2 x 85 EUR)

Grafikkarten Empfehlung

Wir haben wie in der Auflistung oben gesehen hat bereits unsere Grafikkarten 2016 ausgetauscht, die von der Leistung bis heute mithalten oder sogar im unteren Highend-Bereich angesiedelt sind. Da stehen wir also nicht unter Kaufzwang. Aber weil Jan so nett war, hat er euch hier noch mal zwei Grafikkarten rausgesucht, plus eine Highend-Karte für den Gutverdiener/Übertreiber. Wichtig: bei Grafikkarten achtet immer auf die Angebote. Bei Highend-Produkten gibt es fast immer was umsonst dazu bei irgendwelchen Aktionen (Games, LEDs, Controller, was weiß ich).

Preis Lukas-Setup mit AMD: 800 EUR

Preis Lukas-Setup mit GeForce: 830 EUR

8GB MSI Radeon RX 580
219 EUR
(updated, letzter Preis 280 EUR)

Quasi der Nachfolger unserer Grafikkarte, im Mai 2017 erschienen. Ist sogar rund 10% besser als unsere und  standardmäßig mit 8GB. Aus der AMD- Ecke wohl gerade die beste Wahl.

6GB Gainward GeForce GTX 1060
249 EUR
(updated, letzter Preis 262 EUR)

Im Vergleich zur Karte von AMD ist sie ein wenig leistungsstärker, aber nicht viel. Der Preis ist in etwa der Selbe. Die 6GB vs. 8GB bei der AMD Karte sind bei Spielen derzeit egal. Ihr müsstet aber noch mal selber gucken von welchem Hersteller ihr die Karte wählt. Am besten mal googlen welche Karte am leisesten ist etc.

8GB INNO3d GeForce GTX 1080
649 EUR
Mit 170% der Leistung der RX 580 und der GTX 1060 gerade marktführende Grafikkarte, findet man die 1080. Je nach Hersteller liegen die Preise zwischen 500 und darüber.

Monitor Empfehlung

Jetzt neu: Ich (Jan) habe vor Kurzem auf einen 144 Hz Monitor gewechselt. Standardmäßig sind die ganzen alten TFT Monitore bei 60 Hz. Man kann auch auf 75 Hz updaten was auch schon was bringt, so richtig spürbar wird es aber erst ab 144 Hz. Ansonsten darauf achten das es ein TN-Panel ist, das hat zwar schlechtere Farbwerte (u.A.) aber schnellere Reaktionszeiten. Außerdem gibt es noch FreeSync für AMD-Grafikkarten und für GeForce heißt das ganze G-Sync. Das sollte bei einer Neuanschaffung dabei sein.
So, kommen wir zu den Empfehlungen. Es gibt eine Vielzahl an Monitoren. Da sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe oben die Randdaten genannt, ansonsten geht es natürlich auch nach Design und Größe. Ich spiele lieber auf einem 24″, da liegen die Preise so bei 250 EUR, bei 27″ ist man da mit nem Hunni mehr Richtung 350 EUR dabei.

Asus MG248QR 24″
248 EUR
Top Ding, hoffe ich. Ist noch nicht angekommen. 144Hz, FreeSync, drehbar in alle Richtungen. Bisschen spaciges Design, aber nur von hinten. Meine Empfehlung!

Asus MG278Q 27″
399 EUR
Genau wie der erste, nur 27″ und dadurch auch etwas teurer.

AOC G2590 24″
245 EUR
War mein Favorit bis ich mit entschieden habe einen Asus Monitor zu nehmen. Die sind einfach für’s Gaming spitze. Ich weiß nicht ob die sich groß unterscheiden, aber da gleicher Preis bin ich dann auf Nummer sicher gegangen. Cool daran ist der sehr dünne Rahmen und das Design. Nicht für jeden wahrscheinlich der rote Rand unten.

BenQ Zowie XL2411P
258 EUR
Unter CS-Spielern sehr beliebt, wenn nicht gar Pflicht. Ist schon länger auf dem Markt und dadurch auch weiter verbreitet. Nicht so cool: hat weder FreeSync noch G-Sync.

weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.