Früher war PUBG irgendwie lustiger, oder?

Für mich ist noch lange nicht die Luft raus. PUBG macht noch immer Bock. In letzter Zeit kommt es aber immer wieder mal zu einer ganzen Latte an Runden am Stück, bei denen meine Laune in den Keller geht. Dann kommen Ansagen wie “es wird zu viel geredet” und man fragt sich wieso Hannibanane (oder wer anderes) schon wieder und schon wieder als erstes gestorben ist.
Die wirklich lustigsten Runden welche die Stimmung wieder hochreißen, sind die Runden die man gewinnt. Oder eben jene Runden bei denen mal wieder eine offizielle “Spaß-Runde” ausgerufen wird.
Ich finde aber, warum sich so den Stress machen und so viele Scheiß Runden auferlasten, wenn man doch immer Spaß am Spiel haben sollte. In diesem Artikel suche ich ein gewisses Gleichgewicht zwischen dem Ziel Chicken Dinner und dem Ziel Spaß haben finden.

More action please!

Mit der Überschrift meine ich definitiv nicht abspringen in Paradise Resort, Bootcamp oder Pecado. Auf Erangel kann man sich die School mal gönnen – aber auch nur weil es Erangel ist und man auf die Miranmar gehofft hat. Ansonsten ist für mich die Action die ich suche eher eine Auto fahrt, welche es auf den alten Maps viel öfter gab. Wenn man sich das Pimmelbande IV Video mal anschaut, sind 90% der Szenen mit Autos. Wenn man in den Außenbereichen abgesprungen ist (z.B. Alcantara, Militar, Puerto oder Val de Mar), dann war eine Autofahrt fast immer vorprogrammiert. Diese fallen auf Sanhok fast gänzlich weg und Sanhok spielen wir einfach gerade in 80% der Runden. Aber das muss doch auch irgendwie anders gehen?

Wie geht das?

Nicht nur das Autofahren bringt alle zum Jubeln und lässt das Discord heißlaufen. Alle anderen Action-Szenen sind halt nur mehr abhängig von der jeweiligen Runde, dem Absprungort oder dem Wagnis welches man eingeht. Zum Beispiel, ganz einfach mal mit der Armbrust, mit einer DoublePenetration-28 oder 20 Granaten ein Squad rushen. Irgendwo im Busch oder auf einer Brücke campen und jemanden umheizen. Mit dem Boot rausfahren und im Ozean campen. Eine riesige Smokewall raushauen. Eine Straßensperre auf einer Brücke oder eine ganze Runde lang im Wasser hinter einem Boot campen (siehe Bild).
Es gibt so viele Möglichkeiten. Am besten sollte man da meiner Meinung noch öfter am Anfang der Runde sagen “Hej, das wird ne Fun-Runde”. Man kann dann nach den ersten Lachern immer noch auf Ernst umschwenken und das Hühnchen jagen, was wir ja auch meistens bei diesen Runden machen.

Manchmal fordert diese Action auch ihre Opfer. Klar ist es blöd wenn einer warten muss, aber wir haben auch schon oft genug zu dritt ein Dinner geholt und einer musste zu gucken. Oder anders, wir haben dann einfach zu dritt Spaß generiert und der vierte macht halt den Beobachter. Das ständige Neustarten führt halt hin und wieder auch dazu das man kein Bock mehr hat. An dieser Stelle noch mal der Wunsch an Bluehole einen “Play-Again Button” einzuführen und das Replay bitte so lange speichern bis man das Match verlässt.

Quatsch machen mit Bobby

Nach dem Dinner mal einen gang Zurückschalten

Ist das Dinner endlich im Sack (nach dem 10. Neustart weil einer im Anfangsfight gefallen ist) sollte man erst mal einen Gang zurückschalten. Klar, das nächste Dinner kann auch noch angepeilt werden, aber halt locker flockig. Nur weil man ein mal die Zone auf seiner Seite hatte und endlich mal was geklappt hat, heißt das noch lange nicht das es nun immer so sein wird. Dann lieber mal ne Runde Scheiße bauen und das gerade verdiente Selbstbewusstsein festigen.

Ich meine, das Dinner letztens von Ponte mit 17 Kills, da hatten wir gerade in der Runde davor ein Dinner gemacht und haben dann gesagt “Action Runde” auf Erangel und haben in Georgopol angefangen. Nach dem wir Zottel 10 mal revived haben und Tom total mies von einem Solo-Spieler abgecampt wurde, haben wir quasi zu zweit (eigentlich nur pnTe) die Map aufgeräumt und das sicher nicht mit Zurückhaltung. Vielleicht mach ich da noch mal ein Video draus …

Neuer Rekord oder?

PUBG Social Club

Früher, nach der Kneipentour noch mal eine Runde CS:GO spielen war immer eine gute Idee. Nachts irgendwen im Internet betrunken volllabern und natürlich richtig schön verkacken. Auch sonst hat man bei CS viel geredet, aber mehr zwischen den Matches. Denn während der Runde hieß es immer volle Konzentration. Bei PUBG ist das ähnlich, oder? Nee eben nicht. Bei PUBG kann man sich erst mal richtig nett unterhalten bis alle ready sind, bis die 1:00 Minute um ist, bis das Flugzeug los fliegt. Wenn dann nach dem Droppen nichts los ist oder wir eine der besagten Spaß-Runden haben, dann wird auch während des Matches geredet. Und zwar wesentlich mehr als bei CS:GO. Und nicht mit Unbekannten aus dem Netz, sondern mit Freunden im Discord. So hat sich der Zusammenhalt unserer Truppe gefestigt, die Stimmung ist locker und WhatsApp unterstreicht das Ganze noch mal.

Am Ende hilft nur noch …

Wenn dann doch mal die Luft raus ist, kann ich nur empfehlen PUBG links liegen zu lassen und mal wieder ein anderes Spiel auszupacken. Eine geschmeidige Runde Battlefield oder jedes andere Nicht-Battle-Royal-Spiel bei dem man mehr Erfolgserlebnisse hat (aber dafür kleinere), heitert immer wieder auf und kann einem den Abend retten. Am Ende helfen vielleicht manchmal einfach auch nur noch ein paar Gläser Wein 

weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.