Cheater-Probleme nehmen zu

Wahnsinn. Bei PUBG eingeloggt und schon wieder 1-3 temporär gebannte Cheater. Zwar nur für 3 Tage, aber vielleicht wird ja etwas permanentes daraus. Dieses Bild habe ich mittlerweile nach fast jedem Daddeldienstag. Und das merkt man natürlich auch ingame, insbesondere wenn einem mal wieder das Finale von einem Cheater versaut wird, der so auffällig mogelt, das sich nach der Deathcam schon alle einig sind.

Nun gibt es die Report-Funktion in PUBG und zumindest den kurzen temporären Bann. Allerdings meine ich gelesen zu haben dass die Spieler so gut wie nie permanent gebannt werden. Auch Profile mit KD von 16+ gibt es. Das sind beides Punkte bei denen der Entwickler reagieren muss und die Spieler endlich ganz ausschließt. Damit scheint Bluehole aber leider ein wenig überfordert zu sein. Ich glaube es ist auch egal ob TPP oder FPP, Cheater gibt es überall. Was aber durchaus auffällt: Die meisten blatant Cheater haben einen asiatisch klingenden Namen.

PUBG ist hier aber nicht das einzige Spiel mit einem Cheater-Problem. Ebenfalls extrem ist es bei Battlefield, und zwar nicht erst seit Teil 5, sondern schon bei allen Teilen davor. Meistens sind das super auffällige MG-Schützen die alle ihre 150 Kugeln an den Mann bringen, meistens in den Kopf. Bei Firestorm dem BR-Modus war es noch viel schlimmer: Dort gab es regelmäßig Cheater die alle Spieler auf der Map aufgedeckt haben, was in einem BR-Modus unerträglich ist. Zudem kam, dass wenn dieser Cheat benutzt wurde, Jeder Jeden auf der Karte gesehen hat. Und irgendwie scheint auch hier nicht viel passiert zu sein, zumindest gibt es keine große Rückmeldung seitens DICE. Ach und verdammt, im regulären Multiplayer sollte es zumindest einen Kick-Vote geben …

Auch bei Apex gibt es so welche Pfeifen. Aber ich habe zu wenig gespielt das ich viele Erfahrungen damit gemacht habe. Nur bei Apex Legends haben die Entwickler sich zu Wort gemeldet und einen Pläne veröffentlicht wie sie das Problem lösen oder zumindest abschwächen wollen. Sehr vorbildlich.

Wen gab es noch? Ach ja: CS:GO. Dort hat man gar eine eigene KI entwickelt die das Verhalten echter Menschen im Overwatch-Programm begleitet und lernt. Overwatch, das ist das Demo-Review Programm in dem man 10 Minuten aus einem Match aus der Perspektive des Subjects guckt und am Ende eine Bewertung abgeben muss. Jetzt die spannende Frage: Hat es was gebracht? Nun, so gut wie jeder Fall den man nun bei Overwatch sieht ist auch wirklich ein Cheater. Die Überprüfung ist also besser geworden. Ich habe auch das Gefühl in der reddit-Community wird nicht mehr viel über Cheater gemeckert. Aber CS ist seit letztem Jahr Free2Player, also gänzlich sind die blöden Wichser auch hier nicht verbannt.

Am Ende bleibt einen wieder nur das Verfluchen dieses Arschlochs am anderen Ende der Leitung – wie kann er nur den anderen (vermeintlichen) nicht cheatenden 99 Spielern die Runde versauen. Oder man fängt an auf Konsole zu spielen, wo es wohl wesentlich weniger davon gibt (pfffff). Ich bin gespannt wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt. Momentan scheint es ja mal wieder schlimmer zu werden …

weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.